Impulse geben, sich frühzeitig um den eigenen Ruhestand zu kümmern

von Aug 26, 2018Aktuelles0 Kommentare

Interview mit Toni Thorwarth, dem 2. Vorsitzenden des Gewerbevereins Floh-Seligenthal

Herr Thorwarth, unternehmerisch tätige Menschen sollten ihren Ruhestand, meint man, genauso akribisch planen wie ihre unternehmerische Tätigkeit. Warum hat der Gewerbeverein Floh-Seligenthal dieses Thema dennoch in seinem Veranstaltungsprogramm aufgegriffen?

Toni Thorwarth: Unternehmer, Gewerbetreibende, Freiberufler – alle Selbstständigen müssen ihre Altersvorsorge eigenständig planen und umsetzen, um so die Früchte ihrer Arbeit auch im Ruhestand genießen zu können. Unser Ziel ist es deshalb, zu sensibilisieren. Wir wollen mit dieser Veranstaltung deutlich machen, dass das Thema jeden Unternehmer betrifft.

Ist der gut geplante Ruhestand also ein Buch mit sieben Siegeln, die zu öffnen man beizeiten beginnen muss?

Toni Thorwarth: Nicht für den, der sich frühzeitig beraten lässt, wenngleich die Ruhestandsplanung ein äußerst komplexes Thema ist. Es geht um umfassende Vorsorge im besten Sinne, um eine fachkompetente Beratung und langfristige Planung auf vielen Gebieten – Steuer, Versicherung, Vermögensvorsorge, Regelung der Unternehmensnachfolge. Und: Es ist immer sinnvoll, sich mehr als eine Meinung einzuholen.

Das lässt erahnen, wie komplex das Thema wirklich ist…

Toni Thorwarth: Die Wenigsten haben eine konkrete Vorstellung und ein Gefühl dafür, wie viel für den Ruhestand angespart werden muss. In der Regel besitzt man auch zu wenig Kenntnis, wie die privaten Rentenansparsysteme wirklich funktionieren. Die erschreckende Erkenntnis, zu wenig angespart zu haben und auf die falschen Vermögenswerte gesetzt zu haben, kommt dann meist zu spät. Die Folge ist, dass die Lebensarbeitszeit verlängert wird oder im Alter auf einen Teil des Lebensstandards verzichtet werden muss. Soweit muss es aber nicht kommen, wenn Sie rechtzeitig vorsorgen.

Welche Altersgruppe von Unternehmern wollen Sie ansprechen?

Toni Thorwarth:  Alle, denn die Thematik betrifft junge und ältere Unternehmer, Gewerbetreibende und Freiberufler.

Gibt es da keine Unterschiede?

Toni Thorwarth: Doch. Und genau die sollen zur Sprache kommen. Jüngere haben noch länger Zeit, da geht es zunächst noch darum, mehr Risiken abzuschätzen und die Zeit bis zur Rente langfristig mit unterschiedlichen Vorsorgestrategien zu planen – auch darum, früh genug anzufangen.

Das Absicherungsverhalten ändert sich mit dem Alter. Ältere Unternehmer haben eher im Blick, ein gesundes Unternehmen in die Nachfolge zu übertragen; ihre bisherigen, langfristigen Vorsorgepläne zu überprüfen und gegebenenfalls zukunftssicher zu optimieren. Ruhestandsplanung heißt für sie aber auch, auf den Wandel im Alter zu reagieren, stärker mögliche gesundheitliche Risiken zu kalkulieren.

Um das Bild des Briefes mit sieben Siegeln noch einmal aufzugreifen… Ohne Expertenrat ist solch eine langfristige Planung sicher nicht zu stemmen.

Toni Thorwarth: In der Tat nicht. Und aus diesem Grund bieten wir unseren Mitgliedern des Gewerbevereins und – wie immer bei unseren Stammtischen – auch interessierten Unternehmern aus der Region diese neutrale Informationsveranstaltung an. Wir haben dazu als Expertin Julia Müller von der Müller & Partner GmbH eingeladen. Von ihr erwarten wir die fachlichen Impulse und letztlich die Anregungen, die wir unseren Mitgliedern und Gästen geben wollen, um sich langfristig kümmern zu können. Unsere Referentin wird insbesondere Basisinformationen geben und auf unterschiedliche Einkommensgruppen bezogene Beispielrechnungen anbieten.

Und die notwendige Beratungsleistung…

Toni Thorwarth: …die können unsere Mitglieder und interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer gern bei Fachleuten ihres Vertrauens in Anspruch nehmen. Wir sehen unser Augenmerk vielmehr darauf gerichtet, ein Gefühl dafür zu vermitteln, wie wichtig es für jeden Unternehmer ist, sich um die Zukunft, um seinen Ruhestand zu kümmern – eben langfristig; denn aktueller Wohlstand ist kein automatischer Besitzstand dieser und der nachfolgenden Generationen.

Medienkontakt: Ansprechpartnerin Gewerbeverein Floh-Seligenthal
Constanze Koch … medienbüro KOCH
Hoher Weg 19, 98593 Floh-Seligenthal
Telefon: 03683/606413
constanze.koch@medienbuero-koch.de
www.gewerbeverein-floh-seligenthal.de